Was ist Shiatsu

Shiatsu (übersetzt: Shi = Finger / atsu = Druck), eine KomplementärTherapie Methode, ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode. Sie entstammt der traditionellen, fernöstlichen Philosophie und Elementenlehre.

Die körperlich-seelisch-geistige Befindlichkeit eines Menschen ist demnach Ausdruck der Verteilung und des Flusses von Ki (Energie und Lebenskraft). Mit sanftem, tiefwirkendem Druck auf die Energiepunkte und Meridiane (Energiebahnen) regt Shiatsu den Energiefluss an und fördert so körperlich-seelische Ausgeglichenheit. Ein wichtiges Thema  ist die Selbstverantwortung jedes Klienten für seine eigene Gesundheit.

Durch die Anregung und Harmonisierung des Energieflusses können sich Blockaden verändern/lösen, die sich beispielsweise als Verspannungen, Steifheiten oder schmerzende Bereiche im Körper zeigen oder auch emotionale Verstimmungen die Psyche beeinflussen.

Die Harmonisierung des Energieflusses führt zu Wohlgefühl, Sensibilisierung, Ruhe, Zentriertheit und einem besseren, bewussterem Körpergefühl. Die Selbstregulierungskräfte werden aktiviert und lassen häufig Beschwerden verschwinden, die unser Alltagsleben belasten. Shiatsu dient Präventativ zur Erhaltung der Gesundheit, da Störungen im Fluss der Lebensenergie früh entdeckt und behandelt werden, bevor sie zu Krankheiten und Leiden führen.

Auch bei chronischen Krankheiten ist Shiatsu eine wohltuende und wirkungsvolle Unterstützung anderer Therapien.

In der heutigen Zeit, die für viele von uns Einsamkeit, Angst vor hohen Anforderungen und Stress bedeutet, ist Shiatsu mit seiner absichtslosen Berührung ein wunderbarer Weg, sich in der Geborgenheit und Ruhe der Behandlung wieder wahrzunehmen und durch die Entspannung zu sich zu kommen. Ebenfalls ist es wichtig seine Genesungskompetenz zu stärken.